All About Foodie News Journal

Wie lange ist Wein haltbar?

Oct 26

 

Weine können je nach Säure- und Tanningehalt unterschiedlich lange haltbar sein. Ungeöffneter Wein ist zwei bis zehn Jahre haltbar, während Likörweine bis zu zwanzig Jahre halten können. Lesen Sie weiter, um mehr über die Lagerfähigkeit Ihrer Lieblingsflasche zu erfahren. Hier finden Sie einige Richtlinien für die richtige Lagerung Ihres Weins.
Ungeöffneter Wein hält sich zwischen 2 und 10 Jahren

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Haltbarkeit Ihres Weins zu verlängern, aber die beste Möglichkeit ist, ihn im Kühlschrank zu lagern. Sobald Sie eine Flasche öffnen, beginnt sie zu verderben. Rotwein wird braun und Weißwein wird gelb. Es gibt zwar kein bestimmtes Zeitlimit, aber ungeöffneter Wein kann zwei bis 10 Jahre lang genossen werden.

Edle Weine können bei richtiger Lagerung Jahrzehnte lang halten. Sie sollten jedoch auf das Verfallsdatum achten und sie an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren. Vor dem Servieren können Sie sie auf Zimmertemperatur bringen, um ihren Geschmack zu verbessern. Die folgende Tabelle zeigt, wie lange die einzelnen Weinsorten haltbar sind.

Dessert- und Kochweine werden in der Regel am besten innerhalb von drei bis sieben Tagen nach dem Öffnen serviert. Rotweine können gekühlt einen Monat oder länger aufbewahrt werden. Rotwein behält seinen Geschmack in der Regel zwei bis drei Jahre lang, nachdem er geöffnet worden ist. Wenn Sie jedoch nicht sicher sind, ob ein Wein noch trinkbar ist, prüfen Sie das Verfallsdatum. Die meisten Weinkellereien geben ein Verfallsdatum auf ihren Flaschen an.

Sobald Sie eine Weinflasche geöffnet haben, bewahren Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort auf. Ungeöffneter Wein verdirbt mit der Zeit. Wenn Sie ihn nicht sofort trinken, kann es sein, dass er nicht weiterverkauft werden kann. Wenn Sie also nicht riskieren wollen, dass Ihr Wein verdirbt, sollten Sie ihn innerhalb eines Jahres trinken.
Likörwein kann über 20 Jahre haltbar sein

Likörwein ist eine Art von Wein, der mit einem höheren Alkoholgehalt hergestellt wird. Das Verfahren verhindert den mikrobiellen Verderb und macht den Wein stabil genug, um lange Strecken zurückzulegen. Verschiedene Likörweine werden für verschiedene Regionen hergestellt. Einige Beispiele sind Sherry, Madeira und Portwein.

Likörweine haben einen höheren Alkoholgehalt als normale Weine und liegen zwischen 17 und 21%. Sie werden aus Trauben hergestellt, die in bestimmten Ländern angebaut werden, sind aber nicht ganz mit den traditionellen Sorten vergleichbar. Das bedeutet, dass Likörweine im Allgemeinen nicht zur Lagerung geeignet sind. Dennoch sind viele Likörweine außergewöhnlich preiswert.

Likörweine unterscheiden sich in Geschmack, Farbe, Herkunft und Süße. Likörwein wird hergestellt, indem dem Wein während des Gärungsprozesses Traubenbrand zugesetzt wird. Durch den Zusatz von Traubenbrand wird der Alkoholgehalt des Weins erhöht und der Gärungsprozess gestoppt. Das Verfahren wurde von den Engländern im späten 17. Jahrhundert eingeführt, um Weine während langer Seereisen zu stabilisieren. Likörweine können sowohl als Schaumweine als auch als stille Weine hergestellt werden.

Likörweine werden oft mit einem höheren Zuckergehalt hergestellt als normale Weine, da der Zucker als Konservierungsmittel wirkt. Ein guter Wein hat einen hohen Säuregehalt und einen hohen Anteil an Tanninen, die beide dazu beitragen, die Haltbarkeit des Weins zu verlängern. Likörweine sind in der Regel süßer als nicht-alkoholische Weine und können über 20 Jahre haltbar sein.
Säuregehalt und Tanninspiegel beeinflussen die Haltbarkeit

Es gibt zwei grundlegende Arten von Tanninen: Ellagitannine und Gallotannine. Beide sind in Trauben enthalten und beide sind an Zuckermoleküle gebunden. Ellopannine sind die Art, die dafür sorgt, dass die Trauben bitter riechen und schmecken, und Gallotannine sind die Art, die dem Rotwein seine Farbe verleiht. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Arten von Tanninen ist ihr Polymerisationsgrad.

Der Tanningehalt im Rotwein ist der wichtigste Faktor, der bestimmt, wie lange er haltbar ist. Tannine sind starke Antioxidantien, die verhindern, dass der Wein braun wird oder oxidiert. Einige Trauben enthalten jedoch mehr Tannine als andere. Die Tanninkonzentration in Rotwein variiert von Jahrgang zu Jahrgang.

Wenn der Wein jung ist, kann ein hoher Tanningehalt den Genuss erschweren. Mit der Zeit werden die Tannine weicher und fallen aus dem Wein heraus, wenn er altert. Aus diesem Grund sollten Sie tanninreiche Weine vor dem Trinken bei Raumtemperatur ruhen lassen. Wenn Sie jedoch nicht warten können, können Sie Rotwein für fünf Sekunden in der Mikrowelle erhitzen. Dadurch kommen die Aromen des Weins besser zur Geltung.

Tannine sind in einigen Rotweinen enthalten und verleihen dem Wein einen bitteren Geschmack. Sie tragen auch dazu bei, den Wein frisch zu halten und machen es einfach, ihn mit Speisen zu kombinieren.
Lagerbedingungen für ungeöffneten Rotwein

Um die Lebensdauer von ungeöffnetem Rotwein zu verlängern, ist es wichtig, ihn richtig zu lagern. Wein kann sich schnell verändern, insbesondere wenn er Licht ausgesetzt wird. Licht beeinflusst die chemische Zusammensetzung des Weins und verändert seinen Geschmack und seine Reinheit. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie ihn in einem kühlen, dunklen Raum aufbewahren. Vermeiden Sie es, den Wein in der Küche oder in der Waschküche zu lagern, da diese Bereiche feucht und warm sind. Sie sollten den Wein auch nicht an Orten aufbewahren, an denen es viel Verkehr oder schwere Maschinen gibt.

Rotwein sollte bei einer Temperatur von etwa 55 Grad Fahrenheit gelagert werden. Ein Weinkühlschrank oder ein Weinkeller, der Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrolliert, sind ideal für diesen Zweck. Alternativ können Sie auch Weinregale kaufen, die die richtigen Lagerbedingungen bieten und den Wein im Dunkeln aufbewahren. Es ist wichtig, den Wein richtig zu lagern, denn Sie wollen nicht, dass der Korken austrocknet und den Geschmack des Weins ruiniert.

Rotwein braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Selbst wenn er richtig gelagert wird, verliert er seinen Geschmack, wenn Sie ihn zu früh öffnen. Wenn Sie zu lange warten, werden die Tannine den fruchtigen Geschmack überwältigen. Die Lagerbedingungen für ungeöffneten Rotwein variieren von Flasche zu Flasche. Als allgemeine Faustregel gilt jedoch, dass Rotwein einige Tage oder Wochen braucht, um sich voll zu entfalten.
Wein dekantieren, um den Verderb zu reduzieren

Das Dekantieren von Wein ist eine Technik, bei der der Wein vor dem Trinken an die Luft gebracht wird. Dadurch kann der Wein Luft aufnehmen und die Wahrscheinlichkeit des Verderbens wird verringert. Außerdem kann es den Geschmack Ihres Weins verbessern. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Wein einige Stunden vor dem Trinken dekantieren.

Der Prozess des Dekantierens ist für fast jede Art von Wein von Vorteil. Er macht den Wein geschmeidiger und hilft, Ablagerungen zu entfernen. Dies ist besonders hilfreich für junge Weine mit hohem Tanningehalt. Allerdings kann das Dekantieren von Champagner leicht dessen Bläschenbildung zerstören, seien Sie also vorsichtig! Auch Rotwein kann vom Dekantieren profitieren, insbesondere jüngere Jahrgänge.

Zu den Weinen, die dekantiert werden müssen, gehören Rotweine, aber auch viele Weißweine, Rosen und Champagner können dekantiert werden. Junge Weine, vor allem solche mit hohem Alkoholgehalt, eignen sich besser für den Dekantiervorgang. Bei älteren Weinen ist das Dekantieren jedoch nicht notwendig. Es hilft dem Wein zu atmen, reduziert den Tanningehalt und verbessert den Geschmack.

Das Dekantieren von Wein verringert die Verderblichkeit, aber Sie sollten den Wein mindestens eine Stunde lang in der Flasche lassen, bevor Sie ihn trinken, um das Risiko von Oxidation und Ablagerungen zu verringern. Älterer Wein enthält oft Ablagerungen, die den Wein bitter schmecken lassen können. Um dies zu vermeiden, lassen Sie ihn vor dem Öffnen 24 bis 36 Stunden lang aufrecht stehen. Gießen Sie ihn dann langsam in den Dekanter. Behalten Sie den Wein im Auge, um zu sehen, ob er anfängt, trüb oder verfärbt zu werden.